Geschichte Linkgroup:
kontinuierliche Unternehmensentwicklung.

1912  

Unternehmensgründung Vontobel Druck AG (heute Printlink AG)

1976 Unternehmensgründung Layoutsetzerei (Engler-Satz AG)
1986 Übernahme durch Jürg Trösch
1986 Gründung Computergrafik-Unternehmen (ECG AG)
1986 Erste PCs sind in Betrieb
1986 Übernahme Offsetsatz AG (Layoutsetzerei)
1989 Erste Macs werden installiert
1990 Integration Lithounternehmen Rofag AG
Zusammenlegung/Fusion: ECG AG, Engler-Satz AG
Umfirmierung zur Typolitho AG und Verkauf der Offsetsatz AG (MBO)
1995 Entwicklung der ersten Mediendatenbanken
1996 Übernahme Qualitätsoffsetdruckerei Vontobel Druck AG (1912 gegründet)
1996 Neuorganisation (Medienproduktion/kundenorientierte Teams)
1997 Aufbau Abteilung digitale Medien
1997 Einstieg Digitaldruck
2000 Neupositionierung als Gruppe: Agentur und Mediendienstleister in einem
2005 Inbetriebnahme des Druckzentrums mit Druckpartner
2010 Gründung der Betriebsgemeinschaft Printlink AG/J.E. Wolfensberger AG: Die J.E. Wolfensberger AG und die Printlink AG produzieren ihre Druckerzeugnisse unter einem Dach. Unsere Unternehmen sind als erste Schweizer Unternehmensgruppe der Branche integral PSO/ISO-zertifiziert. Nutzung eines nach Minergie®-Standard zertifizierten Gebäudes. CO2-kompensierte Produktionen, FSC®-Zertifikat. Medienmitteilung (PDF)
2012 100-Jahr-Jubiläum Printlink AG.
2013  Neue Eigentümerstruktur sichert Kontinuität: Marc Lehmann baut seine Beteiligung wie geplant zur Mehrheit aus. Jürg Trösch, der bisherige Mehrheitsaktionär, bleibt am Unternehmen substanziell beteiligt. Wie bisher führen beide das Unternehmen gemeinsam als geschäftsleitende Partner.
2015 Die Linkgroup AG mit breiter abgestütztem Aktionariat: Christian Schwander und Othmar Krienbühl übernehmen eine Minderheitsbeteiligung an Linkgroup. Mit der Übernahme je eines Aktienpakets beteiligen sich die beiden Mitglieder der Geschäftsleitung der Linkgroup nun auch finanziell am Unternehmen. Marc Lehmann bleibt Mehrheitsaktionär und Präsident des Verwaltungsrats. Jürg Trösch behält eine substanzielle Minderheitsbeteiligung und bleibt Vizepräsident des Verwaltungsrats. Medienmitteilung (PDF)